dronespotter

Mit «Drone Spotter» potenziell gefährliche Drohnen identifizieren

In vielen Bereichen leisten Drohnen wertvolle Dienste, sie können aber auch zunehmend zur Gefahr werden. Einen Überblick über den Luftraum verschafft das modulare Schutzkonzept «Drone Spotter». Die ideale Lösung, um potenziell gefährliche Drohnen frühzeitig zu erkennen, zu überwachen und zu verfolgen.

Wo können Drohnenaktivitäten zur Gefahr werden?

Häufig betroffen sind öffentliche oder private Einrichtungen wie zum Beispiel:

  • Flughäfen und Helikopterlandeplätze.
  • Kritische Infrastrukturen (z.B. Chemiewerke, Energieversorger).
  • Justizvollzugsanstalten.
  • Anlässe mit grossen Menschenansammlungen.
Wie können Drohnen erkannt werden?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Drohnen zu tracken. Mit einfachen Radio Frequency (kurz RF) Sensoren können Drohnenaktivitäten detektiert und mit PTZ-Kameras (Pan-tilt-zoom = Schwenk-Neige-Zoom) verfolgt werden. Bei Bedarf kann ein zusätzliches Radarsystem eingesetzt werden.

Lösungen auf dem Markt?

Heute bietet zum Beispiel Swisscom Broadcast eine modulare Schutzlösung zum Erkennen, Überwachen und Verfolgen von Drohnen an. Das Produkt «Drone Spotter» kombiniert ein Radarsystem mit RF-Sensoren und PTZ-Kameras und kann modular erweitert werden.

Mehr Informationen unter: swisscom.ch/dronespotter