Fliegerische Grundlagen

TIPPS für den Erstflug Ihrer Drohne:

  • Wählen Sie einen windstillen Tag.
  • Wählen Sie eine ebene Fläche als Startplatz.
  • Halten Sie einen Sicherheitsabstand von 5m zur Drohne.
  • Starten Sie die Motoren, drücken Sie den Schubregler langsam nach vorne und lassen Sie die Drohne langsam auf 2m steigen.
  • Prüfen Sie die Höhen- und Positionsregelung indem Sie den Schubregler loslassen, die Drohne sollte ihre Position halten.
  • Lassen Sie die Drohne auf etwa 10m steigen und drücken Sie den          Positionsregler nach vorne, um die Drohne wegfliegen zu lassen.
  • Ziehen Sie den Positionsregler nach hinten, um die Drohne in Ihre Richtung fliegen zu lassen.
  • Ziehen Sie den Schubregler nach hinten, um zu landen.

 

Üben Sie die unten dargestellten Figuren bei wenig Wind und mit der Sonne im Rücken. Damit Sie sich keine Vorzugsrichtung antrainieren, fliegen Sie die Figuren immer nach links und nach rechts.

 

Halten Sie beim Start und der Landung genügend Sicherheitsabstand zu Ihrer Drohne. Betrachten Sie beim Start und der Landung die Drohne von hinten. Auf diese Weise erfolgen die Steuerbefehle sinngemäss.

CYLINDER
hut
RECTANGLE
rechteck
CUBE
kubus
RAMP
kubus
CIRCLE
kreis
SURVEYING
ausmessen

 

Der Einfluss des Windes auf die Geschwindigkeit über Grund

 Die Geschwindigkeit über Grund ist die Summe aus Fluggeschwindigkeit und Windgeschwindigkeit.

windsimulator

 

Situational Awareness

Bevor Entscheidungen getroffen werden können, müssen aktuelle Informationen und Daten erfasst und interpretiert werden. Sie müssen zunächst ein mentales Bild der Situation erhalten, sich einen Überblick verschaffen. Relevante Informationen sind beispielsweise Hindernisse, die Windrichtung und Luftraumeinschränkungen.

Diese Schritte werden zusammen als „Situational Awareness“ bezeichnet. Das bedeutet so viel wie, das „große Bild“ einer Situation zu haben.

Die Situational Awareness wird durch die folgenden Faktoren beeinflusst:

    • Persönliche Bedingungen wie Müdigkeit, Arbeitsbelastung, Stress und Erfahrung mit einer Situation.
    • Bedingungen wie, Wetter, Ablenkungen und andere Flugobjekte.
    • Die Komplexität und Leistung des unbemannten Luftfahrzeugs, der Automatisierungsgrad der Prozesse.
 
 

 

Windturbulenzen

 turbulenz 1b

 turbulenz 2b

 

Eine saubere Luftströmung ist nur in grösseren Höhen anzutreffen. In Bodennähe verhindern Hindernisse, Häuser und Wälder den gleichmässigen Luftmassenaustausch. Die Windgeschwindigkeit, beispielsweise um Gebäude, kann sehr schlecht eingeschätzt werden.

 

An Hängen können dynamische Auf- oder Abwinde entstehen. Wenn der Wind auf einen Hang trifft, wird die Luft nach oben umgelenkt. Es entstehen Aufwinde welche in der Regel keine Gefahr darstellen. Fliegt man aus diesem Bereich, entfällt der Auftrieb!

 

Höhenmesser

Ein Höhenmesser ist auf den Druckverlauf der Standard- Atmosphäre geeicht. Der Höhenmesser misst den Luftdruck in hPa. In geringer Höhe entspricht die Druckdifferenz von 1 hPa 8 Meter Höhenunterschied.

ICAO Standardatmosphäre (ISA): 15°C / 1013,25 hPa / Meereshöhe.

Je weiter man sich von der Erdoberfläche entfernt, desto geringer wird der Luftdruck. Dies ist messbar und wird zum Halten der Flughöhe genutzt. Kommt es durch Böen zu schnellen Luftdruckänderungen, ist dies auch im Flugverhalten der Drohne zu sehen.

 

pressure