crash

Bewilligungsverfahren für Drohnenflüge.

  • Für Flüge mit RPAS (500g bis 30kg) in einem Abstand von weniger als 5km zu den Pisten eines Schweizer Flugplatzes, sowie für Flüge in einer Kontrollzone (CTR) eines Schweizer Flugplatzes falls eine Höhe von 150m über Grund überschritten wird, ist eine Bewilligung der zuständigen Flugsicherungsstelle (Flugplätze mit Kontrollzone) und/oder dem Flugplatzhalter (Flugplätze ohne Kontrollzone) einzuholen.
  • Weitere Informationen zu Flügen mit Drohnen in der Schweiz finden Sie auf der Swiss U-Space Website von skyguide. Für alle Betriebe, die einer Genehmigung durch skyguide bedürfen, muss jedoch der Prozess des Special Flight Office (SFO Tool) durchlaufen werden. Weitere Informationen sind auf der Homepage des BAZL zu finden.

 

airport out
Im Umkreis von 5 Kilometern rund um Flugplätze und Heliports braucht es für den Betrieb einer Drohne ab 0,5 Kilogramm vorgängig eine Bewilligung durch den Flugplatzhalter. 
sky out
Spezialflüge in den Luftraumkategorien C und D können zu einem zusätzlichen Koordinationsaufwand für die Flugsicherung führen. Daher unterliegen sie der Genehmigung von skyguide.
sfo out
Das SFO-Tool (Special Flight Office) ist eine Webanwendung, die den Betreiber dabei unterstützt, eine Genehmigung von skyguide für eine spezielle Flugaktivität zu erhalten.
baz out
Drohnen dürfen weder im Bereich von Menschenansammlungen noch ohne direkten Sichtkontakt betrieben werden. In Ausnahmefällen kann das BAZL jedoch eine Bewilligung erteilen. 
geozones out
DJI beschränkt GEO Flüge in Zonen, die Sicherheitsbedenken aufwerfen. Wenn ein Flug innerhalb einer dieser Zonen autorisiert wurde, erlaubt  DJI GEO Benutzern, ihre Flüge vorübergehend freizuschalten.
support out

Falls Sie Fragen zu den Bewilligungsverfahren haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir sprechen Deutsch und Englisch.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 044 936 14 14