Die Schweiz übernimmt die europäische Drohnenregelung

 

  • Die EU-Regulierung unterscheidet drei verschiedene Kategorien. Die Mehrheit der Drohnen wird in der offenen Kategorie geflogen. In dieser Kategorie ist der Betrieb von Drohnen geregelt, die grundsätzlich ohne Bewilligungen fliegen können. Die neue EU Regulierung verlangt eine Registrierung der Piloten auf der offiziellen Registrierungsplattform (UAS.gate). Nach der Registration muss der Pilot eine Onlineschulung und eine Onlineprüfung absolvieren. Für das Fliegen von Drohnen mit einem Startgewicht unter 250 Gramm gilt nur die Registrationspflicht für den Piloten.
  • Die EU-Drohnenregelung wird in der Schweiz ab dem 1. Januar 2023 in Kraft treten. In der offenen Kategorie sind dann 2 Zertifikate möglich.
  • 1. Kompetenznachweis (A1/A3): Berechtigt für Flüge mit einem horizontalen Mindestabstand von 150m zu Wohn-/Gewerbe-/Industrie- und Erholungsgebieten.
  • 2. Fernpilotenzeugnis (A2): Berechtigt für Flüge mit einem horizontalen Mindestabstand von 30m zu unbeteiligte Personen.

Testen Sie ihr Wissen

  • Der Online-Test von SAFEDroneFlying beinhaltet Fragen zur aktuellen Gesetzgebung, welche für Drohnen und Modellflugzeuge gilt. Nutzen Sie die Gelegenheit, wir vermitteln Ihnen mit unserem kostenlosen Test auch wichtige Informationen zu allgemein gültigen Sicherheitsthemen.
  • Wenn Sie mindestens 14 von 20 Fragen richtig beantwortet haben, erhalten Sie Ihre Bestätigung. Der Test ist eine gute Vorbereitung für den EU-Kompetenznachweis A1/A3. Es ist immer nur eine Antwort richtig. Sie können Ihr Profil jederzeit wieder löschen - viel Erfolg!

 

 tomtester